< Kooperation zwischen KWF-Thementage und InterGeo auf den Weg gebracht
Dienstag, 15. August 17 um 16:21 Alter: 100 Tag(e)
Kategorie: Aussteller, Besucher, Presse
Von: Pressemitteilung 05/2017

Sieben Fachforen zu forstlicher IT auf den KWF-Thementagen

Zukunftswerkstatt „Forst 4.0“ informiert über neue Projekte und IT-Entwicklungen   Das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) bietet bei den 4. KWF-Thementagen (27. und 28. September 2017) mit dem Fokusthema „IT-Lösungen in der Forstwirtschaft“ ein Querschnittsthema für die gesamte Branche. Für alle Partner in der Forst-Holz-Kette, für die vielen verschiedenen Maßnahmen in Forstbetrieben aller Größen, gibt es spezialisierte IT-Lösungen. Das wird auch das zweitägige Fachforum der Thementage zeigen. In sieben Foren und einer Zukunftswerkstatt „Forst 4.0“ geht es um die verschiedensten Aspekte forstlicher IT – von der Inventur und dem Waldschutz, über die Zukunft der Holzernte, Big Data bis hin zum Datenschutz.

Das IT-Fachforum eröffnet mit zwei grundlegenden Vorträgen. Prof. Dr. Ing. Jürgen Rossmann von der RWTH Aachen gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Entwicklungen beim Thema Industrie 4.0. Er klärt Begriffe und zeigt Chancen sowie Risiken der IT-Anwendungen in der Forstwirtschaft auf.

Anschließend stellt der Vorsitzende des finnischen und europäischen Forstunternehmerverbandes, Simo Jaakkola, die in den skandinavischen Ländern angewandten digitalen Werkzeuge für die gesamte Produktionskette vor. Dabei verdeutlicht er auch, welche Qualifikationen die Mitarbeitenden dazu benötigen und wie sie diese in Finnland erlangen können.

In den folgenden Foren werden bis Donnerstag 15 Uhr Fachvorträge von ausgewählten Experten zu IT-Themen gehalten. Bei der „Zukunft der IT in Holzernte“ geht es z.B. um Aspekte der Logistik, um das Vernetzen der verschiedenen Prozessschritte, das Optimieren der Logistikkette und das effiziente Nutzen der aufgenommenen Daten. Im Forum für Datenmanagement werden verschiedene Praxislösungen vorgestellt und es werden einheitliche Datenstandards behandelt. Im letzten Forum des ersten Tages werden diverse Einsatzmöglichkeiten für die Waldinventur besprochen und diskutiert.

Der zweite Tag im Fachforum beginnt mit der Frage, wem welche Daten in der forstlichen IT gehören und wer, wann und zu welchem Zweck Zugriff darauf haben muss und soll. Dabei kommen auch Forstunternehmer und Waldbesitzer zu Wort. Anschließend geht es um den Einsatz von modernen digitalen Lösungen für den Waldschutz. Aspekte des Borkenkäfermanagements und des Wildmonitorings werden genauso thematisiert, wie die Waldbrandfrüherkennung.

Zusammenfassung und Fazit wird bei der Abschlussdiskussion auf der Bühne in der Brandenburg-Halle gezogen, die der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) organisiert hat. Ausgangspunkt der Diskussion wird der neue Datenstandard ELDATsmart sein und die Möglichkeiten, die sich daraus auch für den Holzhandel über die deutschen Grenzen hinweg ergeben. ELDATsmart wurde in einer Kooperation zwischen DFWR, Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR) und KWF für den deutschen Markt entwickelt. Die Diskussion wird aber auch einen weiteren Ausblick auf die IT-Entwicklungen geben, die notwendig sind um „Forstwirtschaft 4.0“ zu realisieren.

Zusätzlich wird in der Zukunftswerkstatt „Forst 4.0“ während der gesamten Thementage über neue Entwicklungen im gesamten Bereich forstlicher IT informiert. Dazu gehören auch Informationen über Forschungs- und Anwendungsprojekte, neue IT-Entwicklungen und Anwendungen in allen Bereichen der Forstwirtschaft. Die Innovationen und Projekte werden in kurzen Impulsvorträgen und anschließenden Diskussionen vorgestellt.

3349 Zeichen (mit Leerzeichen)  Opens window for sending emailP. Harbauer

Das komplette Programm des Fachforums finden Sie Opens internal link in current windowhier.


 
Sie sind hier: 
Deutsch
English
Polski