1 Inventur

Abbildung 1: Sensorauswertung „Fraunhofer“ und Messprinzip BFH

1.3 Die Automatisierte Wegezustandserfassung – Schritte auf dem Weg zum Produkt

Das als Prototyp vorgestellte Messsystem zur automatisierten Wegezustandserfassung, welches auch 2016 auf der 17. KWF-Tagung in Roding präsentiert wurde, wird durch stetige Anpassung an die Bedürfnisse der Partner verbessert, um schlussendlich eine vollständige Einbindung in das Tagesgeschäft zu ermöglichen.
Im vergangenen Entwicklungsjahr konnten hierbei Verbesserungen der Bedienung vorgenommen, als auch neue Auswerteroutinen eingepflegt werden. Als letzter Baustein zur Bewertung des Wegezustandes mussten zur Erfassung der Längsrauhigkeit neue Wege der Schadstufenzuordnung erarbeitet, als auch mögliche kombinierte Auswertungen aller Sensoren näher betrachtet werden (Abbildung 1: Sensorauswertung „Fraunhofer“ und Messprinzip BFH). Für Ersteres wurde das Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung in Magdeburg beauftragt, um das Potenzial der aktuellen Messergebnisse in einer unabhängigen Datenanalyse aufzubereiten und zu analysieren.
Bei der Datenaufnahme konnte weiter vor allem im Bereich der Systemüberwachung, Datenzuordnung (GPS) und der Echtzeit-Darstellung
des Messfortschritts VerbesserungsPotenzial erkannt werden, welches von der Berner Fachhochschule, als Entwickler der Messlanze aufgenommen und gemeinsam mit der Erweiterung der Auswertungszuordnung für Straßen-Segmente implementiert wurde.
So ist es unter anderem möglich, während der Messfahrt auf einem Tablet oder Laptop den aktuellen Zustand des Systems als auch den Verlauf der Messfahrt mit zu verfolgen. Statusinformationen der einzelnen Sensoren werden in Echtzeit dargestellt, sodass Systemfehler frühzeitig erkennbar sind und eindeutig zugeordnet werden können (Abbildung 2: Verbesserte Echtzeitüberwachung mit offline Navigation). Mit der verbesserten Hard- und Software und der Weiterentwicklung im Bereich der Datenanalyse befindet sich die automatisierte Wegezustandserfassung auf der Zielgeraden zur Produktreife.

Abbildung 2: Verbesserte Echtzeitüberwachung mit offline Navigation
 
Sie sind hier: Praxisdemonstrationen
Deutsch
English
Polski