2 mobiles Büro

Planung: Ermittlung der Gatterlänge

2.2 Mobillösung mit dem iPad

Für die Schleswig-Holsteinische Landesforsten (SHLF) stand die Anschaffung neuer MDE-Geräte für die Förstereien an. Die alten Geräte waren in die Jahre gekommen und waren zudem bei den meisten Revierleitern nie wirklich akzeptiert. Das neue Gerät sollte multifunktional sein, um so eine bessere Akzeptanz zu finden.
Folgende Anforderungen wurden für die neuen Geräte festgelegt:

  • bedingte Outdoorfähigkeit
  • neben der Holzerfassung sollen weitere Nutzungsmöglichkeiten vorhanden sein
  • die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Revierleitern, Vorarbeitern und Maschinenführern sollten verbessert und beschleunigt werden
  • schneller, einfacher Ersatz von verlorenen bzw. defekten Geräten
  • Administration der Geräte von zentraler Stelle aus (App-Installation, Sicherheitslöschung, usw.)
  • annehmbarer Preis

Die Wahl fiel letztendlich auf das iPad/iPad mini.

Ausschlaggebend dafür waren u. a. folgende Punkte:

  1. Bei den SHLF wurde schon ein Mobile Device Management (MDM) eingesetzt, mit dem auch iOS-Geräte gemanagt werden können.
  2. iPads können schnell und relativ günstig über unsere bestehenden Mobilfunkverträge beschafft werden.
  3. Auf dem iPad können durch die zentrale Administration unzählige praktische Apps installiert werden.
  4. Die Holzerfassungssoftware (iFovea) war zu der Zeit nur unter iOS lauffähig.
  5. großes Display
  6. handlich


Inzwischen wurden über 50 Geräte in Betrieb genommen. Die Geräte laufen stabil, und trotz der (nur) bedingten Outdoorfähigkeit, gab es bisher noch keine Defekte die durch die raue Waldnutzung hervorgerufen wurden.
Durch die vielen Zusatzfunktionen, welche die iPads neben der Holzerfassung liefern, wurden diese neuen MDE Geräte von vielen Mitarbeitern schnell akzeptiert, und werden dementsprechend intensiv genutzt. Der Anwendungsbereich reicht von den grundlegenden Dingen, wie die mit Outlook
synchronisierten Mail-, Kalender-, Kontaktfunktion, über die Holzerfassung und Navigation, den Zugriff auf die Rechnungskontierung und das WebLine, bis zur GPS gestützten Vermessung von Strecken und Flächen.
Der Funktionsumfang der Geräte kann bei Bedarf, ohne großen Aufwand über das MDM, von der Zentrale der SHLF aus, erweitert bzw. angepasst werden.

 

Der Förster mit dem Apfel in der Hand
 
Sie sind hier: Praxisdemonstrationen
Deutsch
English
Polski