7 Datenmanagement

Bodenfeuchtesonden

7.1 Umweltdatenbank: Erfassung, Verarbeitung, Überprüfung und Visualisierung von Daten

Eine wichtige Aufgabe der Abteilung Boden und Umwelt der FVA BadenWürttemberg (FVA-BW) ist die Betreuung der EU-Level II-Monitoringflächen. Insgesamt betreut die FVA-BW sechs Standorte, die über die verschiedenen Wuchsbezirke verteilt sind.

An jedem Untersuchungsstandort sind ein Fichtenbestand, ein Buchenplot sowie eine Freilandfläche instrumentiert.

Auf diesen Flächen werden eine Vielzahl an Messgrößen, unter anderem zu Stoffdeposition, Bodenwasserhaushalt, Kronenzustand, Baumwachstum und Waldernährung aufgenommen.

Ein bisher fehlendes Konzept zur einheitlichen Datenverwaltung hat dazu geführt, dass die so aufgenommenen Messdaten in verschiedensten Datenbankformaten, als Einzeldateien und über verschiedene Ordner- und Rechnerstrukturen verteilt abgelegt wurden.

Metadaten, wie zum Beispiel Protokolle zur regelmäßigen Flächenwartung, werden in Papierform geführt und die spätere Verknüpfung mit den Messdaten (z. B. um Ursachen für fehlerhafte Daten zu finden) ist mühsam und fehleranfällig.

Zur Verbesserung der Verarbeitung, Überprüfung und Visualisierung der Messdaten wurde eine Softwareumgebung geschaffen, mit welcher die originalen Messdaten direkt über standardisierte Methoden in die Datenbank übernommen werden. Die in der Datenbank zentral und einheitlich abgelegten Messdaten werden mit Hilfe von statistischen Routinen sowie anhand graphischer Darstellungen hinsichtlich Fehlern und Lücken geprüft.


Auch der Lückenersatz wird durch statistische Routinen ermöglicht. Automatisierte Exportroutinen stellen sicher, dass die Daten aufwandsarm im benötigten Format in Form von Reporten an die koordinierende EU-Stelle weitergegeben werden können. Alle Änderungen an den Daten werden automatisch in der Datenbank dokumentiert.

Metadaten werden automatisiert aus den Datenloggern sowie über manuelle Eingaben in die Datenbank übernommen und sind somit dauerhaft zusammen mit den entsprechenden Daten aufzufinden.

Die Praxisdemonstration zeigt die Messwerterfassung an den EU Level II-Monitoringflächen exemplarisch am Beispiel von Wasserhaushaltsmessungen an einem Bodenprofil sowie die Datenerfassung in einem Datenlogger, die Übertragung der Daten mittels Funk an einen Rechner und die abschließende Verarbeitung und Visulisierung der Daten in der Datenbank.

Loggerstation
 
Sie sind hier: Praxisdemonstrationen
Deutsch
English
Polski