Sonderschau Aufgabe "Big-Data - Forst"

Im Leitbild einer multifunktionalen Forstwirtschaft wird gerade auch für die öffentlichen Forstbetriebe und Verwaltungen die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologie immer größer. Neben der Erzeugung eigener Daten aus unterschiedlichen, teils heterogenen Datenquellen kommen zunehmend externe Daten verschiedener Dienstleister und Partner hinzu, die zusammengeführt, analysiert und zielgerichtet für vielfältige betriebliche und allgemeine Zwecke bereitgestellt werden müssen.

Zentrale Bedeutung kommt dabei neben besonderen Fachanwendungen den geografischen Informationen zu. Dabei spielt zusätzlich die Frage der mobilen Anwendung, online und offline eine wichtige Rolle. Für diese besondere Zielsetzung in der IT der öffentlichen Forstbetriebe und Verwaltungen sollen in einer Sonderschau Ansätze vorgestellt und diskutiert werden. Die teilnehmenden Forstunternehmen bieten auf der Sonderschaufläche eine Plattform zum Meinungs- und Informationsaustausch mit interessierten Experten und präsentieren hierbei ihre speziellen Lösungsansätze und -strategien.

Betriebliches Datenmanagement und Data Warehouse

Viele Forstverwaltungen und Forstunternehmen generieren und sind im Besitz einer Vielzahl von Daten, sie sind jedoch immer weniger in der Lage, diese sinnvoll zu nutzen. Zur Verbesserung der betrieblichen Informationsversorgung und Zielgruppen spezifischen Bereitstellung hat sich ForstBW für die Erarbeitung und Umsetzung eines Data Warehouse Konzeptes entschieden. Auf Basis einer zentralen Datenbank sollen Informationen aus heterogenen Quellen zusammengeführt, verdichtet und zu Analysezwecken optimiert werden.

Das mobile Büro - Mobilitätsstrategie

Mobile Netzabdeckung in der freien Landschaft und insbesondere im Wald wird absehbar nicht signifikant zunehmen. Um dennoch betriebliche Geschäftsprozesse zeitnah und effizient im Wald erfüllen zu können ist eine angemessene betriebliche Ausstattung an Hard- und Software erforderlich und wird von verschiedenen Forstverwaltungen und Forstunternehmen unterschiedlich strategisch und operativ realisiert. Ansätze aus Nordrhein- Westfalen (Wald und Holz NRW) und Bayern (Bayerische Staatsforsten) werden vorgestellt.

Informationsmanagement in der Holzlogistik und Nutzung von Harvesterdaten

Bereits seit mehreren Jahren nutzt der Landesbetrieb Sachsen-Anhalt eine webbasierte Harvesterschnittstelle zur Integration von Unternehmerdaten in der Holzbuchführung. Die technische Realisierung und praktische Umsetzung in Holzbuchführungsprogramm des Landesbetriebes werden präsentiert.

Unterstützungswerkzeuge in einer Flächenforstverwaltung

Seit 2012 nutzt die bayerische Staatsforstverwaltung BayWIS zur effizienten Erfüllung betrieblicher Aufgaben und zur Unterstützung der Beratungsleistungen. BayWIS wird maßgeblich von der Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft betreut und stellt umfangreiche Geo- und Sachinformationen für Auskunft, Planung und Analyse bereit.

 
Sie sind hier: Sonderschauen | Aufgabe „Big-Data - Forst“
Deutsch
English
Polski