Sonderschau "Holzvermessung und Sortierung"

Die Sonderschau finden Sie auf der Waldroute als neutral moderierte Praxisdemonstrationen 4.1 und 4.2

Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) – Vermessung und Qualitätssortierung von Rohholz

Die RVR als Vereinbarung zwischen dem Deutschen Forstwirtschaftsrat e.V. (DFWR) und dem Deutschen Holzwirtschaftsrat e.V. (DHWR) dient auf privatrechtlicher Basis der Schaffung einer einheitlichen Referenz für den Rohholzhandel in Deutschland. Damit stellt die RVR ein wesentliches Gerüst für die Generierung von Mess- und Geschäftsdaten dar, die in Prozessstrukturen der Forst/Holz-Branche informationstechnisch verarbeitet werden können.

Neu sind in diesem Regelwerk die abschließende Nennung der abrechnungsrelevant anwendbaren Vermessungsverfahren der Dimension und die damit zusammenhängenden zugelassenen Mengeneinheiten. Die Vermessungsverfahren sind in „technischen Anlagen“ in der RVR ausführlich beschrieben. Ein Sonderfall stellt die Stammholzvermessung (in der Regel Nadelstammholz) am Werkseingang dar. Die technische Umsetzung und sämtliche Anforderungen an die Werksvermessung sind in der nach wie vor geltenden Rahmenvereinbarung für die Werksvermessung niedergelegt, auf die die RVR verweist. Neu sind in der RVR weiterhin einige wesentliche Änderungen zur Qualitätssortierung von Stammholz. Erstmalig existieren für den gesamten deutschen Markt harmonisierte Sortiertabellen.

Fotooptische Vermessung von Holz – Was will ich damit; und welches Verfahren passt für meinen Wald?

Fotooptische Verfahren zur Vermessung von Holz gewinnen zunehmend an Akzeptanz. Sie werden schon heute in Landesforstverwaltungen genauso wie in Privatforstbetrieben zur einfachen Ermittlung eines kostengünstigen und transparenten Kontrollmaßes an der Waldstraße eingesetzt.

Erste wissenschaftliche Untersuchungen der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) zeigen die hohe Genauigkeit der Systeme im Vergleich zum manuell erhobenen Sektionsraummaß. Nachdem die Vermessungssysteme eines Herstellers (sScale vom Hersteller Dralle) von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig 2015 konformitätsbewertet wurden, ist die Diskussion zur Anerkennung von Systemen anderer Hersteller in vollem Gange.

Durch die gleichzeitige Erfassung von weiteren Kennwerten (z.B. GPS Koordinaten der Polter) sind in Kombination mit einer dokumentierten Vermessung die Voraussetzungen für eine einfache Integration dieser Verfahren in die Holzbereitstellungskette gegeben, mit deutlich reduzierten Medienbrüchen und dadurch vereinfachten und weniger fehleranfälligen Transfer der notwendigen Daten und Informationen vom Wald bis ins Werk.

 
Sie sind hier: Sonderschauen | Holzvermessung
Deutsch
English
Polski